Online-Journalismus

Aktueller Ort: Start > Buch > Fachbegriffe > mit Anfangsbuchstabe H-O
Rubrik Buch

Fachbegriffe H - O

Haftung: die Zurechenbarkeit oder Verpflichtung zum Schadensersatz.

Hashtag: Schlagwort unter ⇒ Twitter Herkunft: hash = engl. fur das Rautenzeichen #. Beispiel: „#hashtag”. Hashtags werden direkt in die eigentliche Nachricht eingefügt.

Hit: Zugriff auf die einzelne Datei. Eine HTML-Seite kann aus einer oder vielen Dateien bestehen – je nachdem, mit wie vielen Grafik- oder sonstigen Medienelementen gearbeitet wird, vgl. ⇒ PageImpression (PI).

HomepageHomepage: Start- oder Einstiegsseite einer ⇒ Website

Host: Einzelner Rechner in einem Netzwerk, der als "Wirtsrechner" Daten oder Rechenzeit für andere bereit hält.

HTML: Das Web verwendet die Sprache Hypertext Markup Language (HTML), um die Gestaltung der Dokumente zu beschreiben.

HTTP: Das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) dient im ⇒ Web dazu, auf Dokumente an Zielorten irgendwo im Netz zuzugreifen.

Hyperlink: engl. Verknüpfung der einzelnen Teile eines Hypertextes, vgl. ⇒ Link

Hypermedia: engl. Verknupfung verschiedener Medien-Elemente im Rahmen eines ⇒ Hypertextsystems

Hypertextsystem: Nach diesem System lassen sich Texte, die über das gesamte Netz verteilt sind, mittels Stichwörtern (-->Link) verknüpfen. Dabei verweist ein Stichwort jeweils auf einen anderen Textteil oder Text.

Impressum: für Publikationen vorgeschriebene Angaben zu Verlag, Autor, Herausgeber oder Redaktion, um die presserechtlich für den Inhalt Verantwortlichen kenntlich zu machen.

Infotainment: Kunstwort aus Information und Entertainment, Verbinden von unterhaltenden und informierenden Elementen in einem Beitrag.

Instant Messaging (IM)): persönliche, synchrone, softwaregestutzte Kommunikation zwischen zwei und mehr Personen online.

interaktiv: Interaktiv nennt man Programmoberflachen, mit denen der User kommunizieren kann, Beispiele: ein Warenkorb, den der User nach individuellem Bedarf zusammenstellt, oder ein Hypertext-Gebilde, durch das sich der User, per Maus auswählend, klickt.

Internet: die Gesamtheit der Interaktions- und Kommunikationsmöglichkeiten online, die allen Usern zur Verfügung stehen. Technische Grundlage ist der Übertragungsstandard Internet-Protocoll (R IP, TCP/IP). Zu den Möglichkeiten, die das Internet umfasst, zahlen nicht nur ⇒ Web und E-Mail, sondern auch ⇒ News, ⇒ ftp, ⇒ Chat und vieles mehr. Vgl. auch ⇒ Intranet.

Intranet: bezeichnet ein geschlossenes Netz von einer genau definierten Userzahl: den Mitarbeitern des eigenen Hauses. Sie verfügen über eigene Zugangsberechtigungen (R Accounts) und haben nach Funktion abgestufte Lese- und Schreibrechte. Vgl. auch ⇒ Extranet.

IP: steht für Internet Protocol, den Übertragungsstandard, auf dem das ⇒ Internet basiert. Das Internet Protocol kann ein Datenpaket auf verschiedenen Wegen über mehrere unterschiedliche Rechnerplattformen transportieren, bis es sein Ziel erreicht.

IP-Adresse. eindeutige 4 Byte lange Adresse, über die jeder Rechner im Internet verfügt, Voraussetzung für den Datenaustausch übers Internet. Beispiel: 220.120.50.1. Für den Menschen genügt die ⇒ Domain-Adresse.

IPTC: Das International Press Telecommunications Council (IPTC) setzt weltweite Standards im Bereich der plattformunabhängigen Informationserfassung und -verarbeitung. Zum Definieren von Struktur und Inhalt von multimedialen Daten hat das IPTC die Standards ⇒ NewsML, für Textdokumente ⇒ NITF, geschaffen.

IRC: Internet Relay Chat, ein Dienst im Internet, der die gleichzeitige Kommunikation mit beliebig vielen Teilnehmern ermöglicht. Ein IRC-Benutzer hangt sich an einen der zahlreichen ständig aktiven Kanale und kann sich dann live an der dort gerade laufenden Diskussion beteiligen, vgl. ⇒ Chat .

Java: objektorientierte, plattformunabhängige Programmiersprache, konzipiert für den Einsatz in Netzwerken mit unterschiedlichen Computersystemen.

Javascript: Programmiersprache für einfache Steuerungsaufgaben im World Wide Web, etwa die Navigation zwischen mehreren Seiten oder einfache Eingabeüberprüfungen.

JPEG (JPG): Grafikformat, definiert von der Joint Photographic Experts Group. Die Dateigröße wird dabei komprimiert.

Knoten: ein Element, ein Attribut, ein Kommentar oder ein Text innerhalb einer ⇒ Auszeichnungssprache. Von jedem Knoten können wiederum Unterelemente abzweigen, die ihrerseits als Knotenpunkte fungieren können, so dass ein Dokumenten-Baum entsteht.

Kollaborativ: Projekte mit mehreren Autoren entstehen durch kollaboratives Schreiben. Beispiel: ⇒ Wikis wie Wikipedia.

kommunikativ: Kommunikative Formen sind Formen des Online-Austauschs, bei denen mindestens zwei Menschen miteinander kommunizieren, von der E-Mail über das Diskussionsforum bis zum Chat, vgl. ⇒ interaktiv.

Labeling: die Kunst, ⇒ Navigationselemente aussagekräftig zu beschriften.

Landing-Page: eine eigens geschaffene Webseite, auf die der Klick auf einen Eintrag in einer Suchmaschine führt. Die Landing-Page ist auf die Zielgruppe optimiert.

Launch: Neupositionierung eines (Online-)Produkts am Markt, vgl. ⇒ Relaunch

Lead: engl.: Vorspann, der den Beitrag `anführt` (engl. to lead), meist fett gedruckt.

Lesezeichen Bookmark.

linear/nicht-linear: Online-Angebote bestehen nicht aus einem fortlaufenden (linearen) Text, sondern aus mehreren Dateien, die miteinander verknüpft sind, vgl. dazu ⇒ Link. Dabei ist die Reihenfolge, in der sie der User anklickt, nicht festgelegt.

Link: engl. Verbindung, auch Hyperlink. Servertechnisch unterscheidet man seiteninterne Links, die zu einem Sprungziel innerhalb des vorliegenden Dokuments fuhren (-->Anker), site-interne Links, die innerhalb des Online-Angebots bleiben, aber auf ein neues Dokument verweisen, und externe Links, die zu einem anderen Server fuhren.

Link-Konsistenz: Verweisen alle Links einer ⇒ Website korrekt auf ihr Ziel, gibt es keine Links, die ins Nichts fuhren und keine verwaisten Seiten, auf die kein Link zeigt, spricht man von Link-Konsistenz.

Linux: Betriebssystem, das der ⇒ GPL unterliegt.

Livesynchron

Live-Content: Inhalte, die zeitgleich mit der Übertragung ins Netz produziert und encodiert werden, um einen Live-Stream zu erzeugen.

Live-Streaming: das Übertragen von Streaming-Inhalten zum User zeitgleich mit der Entstehung.

LizenzUrheberrecht

Mailingliste: Verteilerdienst für E-Mails.

Mashup: Web-Content (Text, Daten, Bilder, Tone oder Videos) wird mit anderen Anwendungen kombiniert, beispielsweise mit geographischen Daten verknüpft. Dabei nutzen Mashups ⇒ APIs

Me-too: -->find' ich auch-->: unerwünschte Antwort in ⇒ Mailinglisten

Metadaten: von griech. meta = danach, nachher; Daten, die Informationen über andere Daten enthalten, zum Beispiel Angaben von Eigenschaften eines Objekts wie der Autorenname oder das Erstellungsdatum.

Metasprache: von griech. meta = danach, nachher, ⇒ Auszeichnungssprache zur Definition anderer Sprachen.

Meta-Tags: HTML-Befehle, die zusätzliche Informationen im Kopf (Head) eines HTML-Dokuments, also für den User unsichtbar, speichern.

MMS: Multimedia Message Service, Mobilfunkdienst, der zusätzlich zur E-Mail auch das Versenden von Sound, Fachgrafiken, Videos und sonstigen Dateien erlaubt.

MPEG: Kompressionsverfahren für bewegte Bilder, Akronym der Herausgebergruppe Moving Picture Experts Group.

Multimedia: schillernder Begriff, der auch Telekommunikation und die Online-Dienste umfasst. Mindestens drei Kommunikationswege – Bild, Ton, Text – verbinden sich zu Multimedia.

Nachricht: informierende ⇒ Darstellungsform. Eine Nachricht für den Bildschirm aufzubereiten heisst vor allem: das Wesentliche, das Aktuelle, das Besondere herausfinden und auf Teaser und Text verteilen.

Namensraum: Namensräume werden technisch dazu verwendet, Konflikte bei der Namensvergabe zu verhindern. Beispiel: ⇒ DNS

Navigation: Bewegung des Users innerhalb einer ⇒ Site. Dem User die Navigation zwischen den Channels, innerhalb der Site so einfach und angenehm wie möglich zu machen (R Convenience, ⇒ Usability), sollte gemeinsames Ziel des Online-Journalisten wie des Screen-Designers sein.

Navigationsleiste: Eine Navigationsleiste ähnelt einem Inhaltsverzeichnis und besteht aus den – möglichst treffenden oder sprechenden – Texten oder Symbolen für die einzelnen Rubriken der Website, die mit Links hinterlegt sind.

Navigationspunkt: Text- oder Bildelement, das im Hintergrund die Verknüpfung mit dem Folgedokument herstellt.

Netzdossier: Online-Format, das aus mehreren eigenen Beitragen zu einem Thema besteht; es enthalt in der Regel interne wie externe Links.

Netzreportage: Online-Format, verschafft dem User im Haupttext einen Überblick über ein aktuelles Thema, zum Beispiel Rechtsextremismus im Internet. Hot Words im Text verlinken auf die angesprochenen, meist externen Quellen; unterhalb des Textes oder in einer eigenen Spalte werden die Links noch einmal systematisch aufgelistet und oft auch kommentiert.

News: Internet-Form, bei der Nachrichten beliebiger User über die ganze Welt verteilt und allen anderen Usern verfugbar gemacht werden. Die News (R Usenet-News) gliedern sich in mehr als tausend Themengruppen mit einigen hundertausend Nachrichten pro Tag.

News-AggregatorAggregator

News-FeedFeed

Newsdesk:(engl. Begriff für Nachrichtentisch), Arbeitsplatz im Newsroom, an dem aktuelle Meldungen eingehen. Davon abgeleitet bedeutet es eine Organisationsform in Redaktionen, bei der Ressortleiter aus verschiedenen Ressorts an einem gemeinsamen Tisch sitzen und über den Ausgabeweg entscheiden. Voraussetzung für die Einrichtung von Newsdesks ist ein Redaktionssystem, das jederzeit einen Zugriff auf alle multimedialen Elemente ermöglicht.

Newsgroups: auch ⇒ Foren, an denen die User die ⇒ News hinterlassen.

Newsletter: Print: ein kompakter Informationsträger von wenigen Seiten. Online: abonnierter Informationsdienst, der dem User auf seinen Wunsch regelmäßig automatisch ins E-Mail-Postfach zugestellt wird.

News ML: internationaler Standard der ⇒ IPTC zur Verwaltung digitaler Daten (Text, Bild, Audio, Video).

Newsreader : Hilfsprogramm zum Lesen und Schreiben in den ⇒ Newsgroups.

NewsroomNewsdesk

nicht-linear linear

NITF: News Industry Text Format; internationaler Standard der für Textdokumente

online: Bei bestehender Verbindung zu einem anderen Rechner oder Datennetz werden Daten übertragen oder auch bearbeitet. Gegensatz: offline.

Online first: Prinzip, dass Beitrage bereits vor der späteren Druckausgabe online zur Verfügung stehen. Das Veröffentlichen von Nachrichten im Web erhalt damit Vorrang vor der Publikation im Printmedium.

On-Demand-Content: Inhalte, die nicht zum ⇒ Live Streaming, sondern zum dauerhaften Abruf produziert und bereitgestellt werden.